Serien-Klassiker „Meine Frau Susanne“ ist nun auf DVD erhältlich

cover_closeup_meine_frau_susanne

Lust auf eine kleine Zeitreise in die alte Bundesrepublik des Jahres 1963? Genau dies ist nun möglch – dank der CCC-Filmkunst, die mit der zwanzigteiligen Serie „Meine Frau Susanne“ einen weiteren Klassiker aus ihrem Archiv digitalisiert und auf DVD gebracht hat. Schnell wird beim Ansehen deutlich: Die Serie überzeugt auch heute noch mit viel Wortwitz, Situationskomik und dem Charme der Nostalgie.

Drei Buchstaben zaubern Liebhabern des deutschen Films und Fernsehens in schöner Regelmäßigkeit ein Lächeln auf die Lippen: CCC, denn hinter diesem Namen verbirgt sich mit der CCC-Filmkunst nicht nur eine weitere Produktionsfirma für aktuelle Kinofilme wie das im Februar beim Los Angeles Jewish Film Festival mit dem „Honorable Mention Audience Award For Best Drama“ ausgezeichnete und inzwischen auch auf DVD erhältliche Drama „Auf das Leben“ mit Hannelore Elsner, Sharon Brauner und Max Riemelt in den Hauptrollen, sondern auch eine der wohl traditionsreichsten Filmschmieden Deutschlands.

Bereits 1946 gründete Artur Brauner die inzwischen von seiner Tochter Alice Brauner weitergeführte CCC-Filmkunst. Klar, dass nach sieben Jahrzehnten so einige Schätze im Archiv von CCC schlummern. Einen dieser Schätze hat die in der West-Berliner Marienbader Straße beheimatete Produktionsfirma nun gehoben: Seit dem 20. Mai sind

Meine Frau Susanne, der Serien-Klassiker von 1963, steht seit dem 20. Mai 2016 als DVD neu in den Regalen

Meine Frau Susanne, der Serien-Klassiker von 1963, steht seit dem 20. Mai 2016 als DVD neu in den Regalen

erstmals alle zwanzig Episoden der 1963 produzierten Serie „Meine Frau Susanne“ mit Heidelinde Weis und Claus Biederstaedt in den Hauptrollen auf DVD erhältlich. Der Klassiker aus der CCC-Filmkunstschmiede lädt ein zu einer Zeitreise der ganz besonderen Art.

 

Wovon handelt „Meine Frau Susanne“?

Regisseur Erik Ode und sein Drehbuchautor Hans H. König erzählen mit „Meine Frau Susanne“ Episoden aus dem Leben von Susanne und Martin Koldewey. Und schon die Konfiguration und Konstellation der beiden Figuren verspricht neben der damals noch recht versteckten, hier und dort für den aufmerksamen Zuschauer aber sanft anklingenden und treffenden Gesellschaftskritik jede Menge geist- und witzreiche Momente.

 

Denn gleich nach der Heirat stehen Martin Koldewey und seine Frau Susanne vor den ersten Problemen: Zwar hat Martin seiner Frau gesagt, dass er Vertreter für Kosmetikartikel ist. Susanne hat ihre fehlenden Kochkünste bis zur Hochzeit aber geschickt verschwiegen. Vor weitere Herausforderungen sieht sich das junge Paar schon kurz nach dem Bezug der ersten gemeinsamen Wohnung gestellt: Frisch zurück von der Hochzeitsreise warten Hausmeister, Handwerker und andere erste Tücken des Alltags auf Susanne und Martin Koldewey, die sie im Laufe der zwanzigteiligen Serie nach und nach mit Witz und Gemüt entwaffnen.

 

„Meine Frau Susanne“ versammelt das Who-is-who der damaligen Filmbranche

Für die Hauptrollen der Serie „Meine Frau Susanne“ konnten die Produzenten zwei im Jahr 1963 schon namhafte Schauspieler gewinnen: Heidelinde Weis in der Rolle der Susanne Koldewey und Claus Biederstaedt in der Rolle des Martin Koldewey hatten zuvor bereits in zahlreichen Produktionen wie „Familie Leitner“, „Detective Story“ oder „Der Geisterzug“ beziehungsweise „Ewiger Walzer“, „Der Männer im Schnee“ oder „Wenn die Musik am Wörtersee spielt“ ein Stück Film- und Fernsehgeschichte mitgeschrieben.

Neben Weis und Biederstaedt konnten Produzent Artur Brauner und seine Regisseur Erik Ode zudem eine ganze Reihe weiterer Gaststars für die Produktion von „Meine Frau Susanne“ gewinnen: Zum Staraufgebot in den einzelnen Folgen zählen Größen des deutschen Films wie Edith Hanke, Agnes Windeck, Harald Juhnke, Lutz Moik und Christian Wolff.

 
Lohnt sich der Kauf der DVD von „Meine Frau Susanne“?

Mit „Meine Frau Susanne“ hebt das Team der CCC-Filmkunst einen weiteren echten Klassiker aus dem Archiv zurück in die Wohnzimmer von Liebhabern deutscher Fernsehserien. Diese müssen dafür nicht unbedingt schon älter sein und die Serie schon in den frühen 1960er Jahren bei der Ur-Ausstrahlung gesehen haben. „Meine Frau Susanne“ funktioniert stattdessen auch ohne den Charme der Nostalgie und dürfte selbst jüngere Zuschauer mit viel Spritzigkeit, Situationskomik und Wortwitz überzeugen.