Neuer Rügenkrimi von Katharina Peters: Bernsteinmord

Bildschirmfoto 2015-02-15 um 14.47.00

Mit Büchern wie „Hafenmord“ und „Dünemord“ hat Katharina Peters zahlreiche Leserherzen gewonnen. Nun folgt – nach „Klippenmord“ – mit „Bernsteinmord“ bereits der vierte Rügenkrimi. Auch bei „Bernsteinmord“ kommt Ramona „Romy“ Beccare, eine Komissarin mit südländischen Wurzeln, wieder zum Einsatz auf der Ostsee-Insel. „Bernsteinmord“ ist am 9. März als Taschenbuch im Aufbauverlag erschienen.


 
Wovon handelt „Bernsteinmord“, der neue Krimi von Katharina Peters?

bernsteinmord

„Bernsteinmord“ ist bereits der vierte Rügenkrimi, den Manuela Kuck unter dem Pseudonym „Katharina Peters“ veröffentlicht

Auch in „Bernsteinmord“ kommt Komissarin Ramona Beccara, die von ihren Kollegen und vom Erzähler meist nur „Romy“ genannt wird, wieder zum Einsatz. Ein Paar, das auf Rügen Urlaub macht, entdeckt im Erlensumpf am Schmachtersee eine Leiche. Es ist die Physiotherapeutin Mona Gluek, die eigentlich in Stralsund lebt. Wieso endet eine Frau wie sie tot und gefesselt in einem Sumpf nahe Binz auf Rügen?

Bald hat die Stralsunder Polizei ermittelt, dass Mona Gluek als vermisst gemeldet wurde. Sie hatte ihren vierjährigen Sohn nicht bei der Babysitterin abgeholt. Als herauskommt, dass Sabine Lorant, Monas Lebensgefährtin, seit mehr als vier Wochen spurlos verschwunden ist, brechen Romy Beccare und ihr Chef Jan Riechter ihren Urlaub ab. Romy und ihre Kollegen machen sich auf die Suche nach dem Täter. „Bernsteinmord“ ist ihr bisher schwerster Fall.

 

Wer hat Bernsteinmord geschrieben?

„Bernsteinmord“ ist der bereits vierte Band einer Reihe von Rügenkrimis, die die Autorin Katharina Peters 2012 mit „Hafenmord“ startete. Hinter dem hanseatisch anmutenden Pseudonym „Katharina Peters“ versteckt sich die Autorin Manuela Kuck. 1960 in Wolfsburg geboren, lebt Kuck seit ihrem Abitur in Berlin und wählt für ihre Krimis, Thriller, Romane und Kurzgeschichten vor allem norddeutsche Regionen als Ort der Handlung. Unter ihrem Klarnnamen hat Manuel Kuck beispielsweise die Romane „Verrat in Wolfsburg“, „Berlin Wolfsburg“ und „Ostbahnhof“. Als Katharina Peters ist Manuela Kuck aktiv, seit 2012 ihr erster Rügenkrimi „Hafenmord“ erschien.

 

Lohnt es sich „Bernsteinmord“ von Katharina Peters zu lesen?

Mit „Bernsteinmord“ ist Katharina Peters erneut ein Regionalkrimi der besseren Sorte gelungen. Wie schon im Reihendebüt „Hafenmord“ und in den beiden Nachfolgern „Dünenmord“ und „Klippenmord“ schafft es Katharina Peters ihr episches Personal zum Leben zu erwecken und den Leser in den Bann der Ermittlungen von Romy Beccara und ihren Kolleginnen zu ziehen.

Es macht Spaß, „Bernsteinmord“ zu lesen – und dies liegt nicht nur am durchdachten, wendungsreichenden Plot, sondern auch daran, dass es Katharina Peters (Manuela Kuck) gelungen ist, ihre Liebe zu Rügen literarisch umzusetzen. Vor dem inneren Auge des Lesers wird die Ostseeinsel sicht- und wahrnehmbar – als pittoresker, aber keinesfalls friedlicher Ort der Handlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *