Vier sehenswerte Filme sind nun auf DVD erhältlich: „Nordvest“, „The Summit“, „Life of Crime” und „Die Karte meiner Träume“

Jede Woche erscheinen zahlreiche bekannte und eher unbekannte Filme auf DVD und Blu-ray Disc. Da fällt es schwer, den Überblick zu behalten. In diesem neu gestarteten Format werden deshalb jede Woche die besten Neuerscheinungen vorgestellt – sehenswerte Spielfilme genauso wie gut gemachte Dokumentationen. Diese Woche stehen unter anderem diese vier Filme als DVD und Blu-ray Disc neu in den Regalen.

 

Mit „Nordvest“ gelingt Michael Noer ein schweißtreibendes Gangsterdrama

Michael Noer ist mit seinem Film „Nordvest – Der Nordwesten“ ein schnörkelloses Gangsterdrama gelungen, das ganz nebenher die Coming-of-Age-Geschichte des 18jährigen Caspar erzählt. Caspar, gespielt vom Ausnahme-Talent Gustav Dyekjær Giese, lebt im ärmsten Staddteil Kopenhagens und hat nur ein Ziel: Er will nach ganz oben und ist bereit, dafür jeden Preis zu zahlen. Dumm nur, dass er sich dabei mit dem Falschen anlegt: Aus seinem Auftraggeber Jamal (Dulfi Al-Jabouri) wird sein schärfster Widersacher, sobald sich Caspar dem Gangsterboss Bjørn (Roland Møller) andient. Caspar gerät zwischen die Fronten eines brutalen Bandenkriegs und muss sich fragen, wie weit er gehen will.


Nick Ryan dokumentiert mit „The Summit“ das reale Drama vom K2

Von den Achttausernden geht eine große Faszination – für Bergsteiger genauso wie für Filmemacher. Mit seinem Dokumentarfilm „The Summit“ beschreibt Nick Ryan das Unglück, das sich 2008 am K2 ereignete: 25 Bergsteiger wollten den Berg besteigen, doch nur die Hälfte kehrte lebend zurück. Wie in einem Horrofilm, der zum realen Leben wird, scheint der K2 einen Bergsteiger nach dem anderen auszuschalten. Nick Ryan legt mit seinem nun auf DVD erschienenen Film eine beeindruckende Dokumentation der dramatischen Ereignisse.


In Daniel Schechters „Life of Crime” spielt Jennifer Aniston ein ungewolltes Entführungsopfer

Daniel Schechters Film „Life of Crime” ist die Adaption von Elmore Leonards Roman „The Switch”. Die Komödie erzählt von den beiden Autoknackern Ordell Robbie (Mos Def) und Louis Gara (John Hawkes), die sich im Gefängnis kennenlernen. Zurück in der Freiheit kidnappen sie die Hausfrau Mickey Dawson (Jennifer Aniston), doch ihr Plan schlägt fehl: Ihr schwerreicher Ehemann Frank (Tim Robbins) will sie gar nicht zurückhaben und verweigert die Lösegeldzahlung. Eine großartige Komödie mit Krimianleihen, in der vor allem Jennifer Aniston als ungewolltes Entführungsopfer und Mos Def sowie John Hawkes als dümmliches Gangsterduo brillieren.


„Amelie“-Regisseur Jean-Pierre Jeunet liefert mit „Die Karte meiner Träume“ einen sehenswerten Märchenfilm

Und noch eine Adaption schafft es diese Woche, vorgestellt zu werden: Jean-Pierre Jeunets Märchenfilm „Die Karte meiner Träume“ – die Verfilmung von Reif Larsens gleichnamigem Buch. Im Pop-Art-Stil und mit zahlreichen 3D-Animationen (nur auf Blu-ray Disc) erzählt der französische Filmemacher Jean-Pierre Jeunet die Geschichte des kleinen Jungen T.S. Spivet (Kyle Catlett), der mit seinem Vater (Callum Keith Rennie), einem wortkargen Rancher, und seiner Mutter (Helena Bonham Carter), einer Insektenforscherin, in Montana aufwächst. T.S. selbst ist hochbegabt und zeichnet von früh bis spät Diagramma. Als ihm das berühmte Smithsonian Museum einen Wissenschaftspreis verleihen will, macht sich der Zehnjährige heimlich auf den Weg nach Washington.