Die Neustarts der Woche: Diese Filme auf DVD und Blu-ray Disc sind absolut sehenswert

Jede Woche erscheinen zahlreiche bekannte und eher unbekannte Filme auf DVD und Blu-ray Disc. Da fällt es schwer, den Überblick zu behalten. In diesem Format werden deshalb auch heute wieder neue Spielfilme vorgestellt, die neu auf DVD und Blu-ray Disc erschienen und einen Blick wert sind.

Mit „Zeit der Kannibalen“ zeichnet Johannes Naber ein bitterböses Bild von Unternehmensberatern

„Up or out“, ist eines der Credos von Unternehmensberatern, von dem in Johannes Nabers nun auf DVD und Blu-ray Disc erschienenem Film „Zeit der Kannibalen“ auch Frank Öllers (Devid Striesow) und Kai Niederländer (Sebastian Blomberg) beseelt sind. Seit sechs Jahren touren die erfolgreichen Unternehmensberater durch die Dritte Welt, um den Profithunger ihrer Kunden zu stillen und vor allem ihr eigenes Ziel zu erreichen: Sie wollen als Partner in den Firmenolymp aufsteigen. Dumm nur, dass ihr Teamkollege Hellinger den ersehnten Karriereschritt vor ihnen macht und – als dieser sich kurze Zeit später aus dem Bürofenster stürzt – ihre ehrgeizige Kollegin Biance März (Katharina Schüttler) nachrückt. Öllers und Niederländer sind genervt, Neurosen brechen aus, Sarkasmus macht sich breit. Der Kampf um das Überleben geht an die Substanz – die Zeit der Kannibalen bricht an.

„22 Jumpstreet“: Undercover Cops ermitteln am College

Jonah Hill und Channing Tatum spielen die Hauptrollen in Christopher Millers Sequel „22 Jump Street“. Als jugendliche Undercover-Cops Schmidt (Jonah Hill) und Jenko (Channing Tatum) kehren sie zurück, um am College mit vollem Körpereinsatz zu ermitteln. Jenko, der sportliche Frauenschwarm mischt sich unter das Football-Team, und Schmidt, der Klügere der beiden, ermittelt bei den verkopften Kunst-Studenten. Schnell freunden sich die beiden Cops an, doch die attraktive Tochter ihres Captains (Amber Stevens) – sicher der Blickfang des Films – stellt ihre Freundschaft auf eine harte Probe.

In Ivan Reitmans Film „Draft Day“ kämpft Kevin Costner um das sportliche Überleben in der NFL

Kevin Costner ist zurück. In Ivan Reitmans Football-Film „Draft Day“ spielt der Braveheart-Star Sonny Weaver Jr., den Manager der erfolglosen Football-Mannschaft Cleveland Browns, die er mit geschickten Verstärkungen zurück auf die Erfolgsspur lenken muss, um seinen Job nicht zu verlieren. Harvey Molina (Frank Langella) setzt ihm die Pistole auf die Brust und jeder gibt Weaver das Gefühl, seinen Job besser zu können als er selbst – der Trainer Vince Penn (Denis Leary) genauso wie seine eigene Mutter Barb (Ellen Bursytn). Einzig seine Assistentin Ali (Jennifer Garner) hält noch zu ihm als die Ereignisse am Draft Day, dem Tag, an dem die Football-Teams die meisten Spieler für die neue Saison verpflichten, kulminieren.

In Steven C. Millers „Silent Night“ mutiert ein Weihnachtsmann zum mörderischen Tugendwächter

Weihnachten ist das Fest der Liebe? Nicht ganz – zumindest nicht in Steven C. Millers neuem Film mit dem ironischen „Silent Night“. Ausgerechnet der Weihnachtsmann sorgt in dem humoristischen Splatter-Streifen für eine ganze Reihe von Morden, die eine kleine Stadt im Westen Amerikas in Panik versetzt. Weder Sherrif Cooper (Malcom McDowell), noch Polizistin Aubrey Bradimore (Jaime King) ahnen, dass sich der verrückte Massenmörder unter den kostümierten Weihnachtsmännern befindet. Erst nach einigen Recherchen findet Aubrey heraus, dass der Weihnachtsmann ein System verfolgt: Als eine blutrünstige Art von Knecht Ruprecht bestraft er all jene, die seiner Meinung nach Böses getan haben. Prostituierte, Ehebrecher und Gierige.

„In Secret“: Charlie Stratton adaptiert den Skandalroman „Thérèse Raquin“

Zwei Arten von Filmen haben ein schweres Standing beim Zuschauer: Filme über historische Begebenheiten und Adaptionen. Immer finden sich Kritiker, die es anders gemacht hätten. So ist es sicher auch bei Charlie Strattons neuem, nun auf DVD und Blu-ray Disc erschienenen Film „In Secret“, einer Adaption von Émile Zola naturalistischem Skandalroman „Thérèse Raquin“. Thérèse Raquin, gespielt von Elizabeth Olsen, fällt in dem Beziehungsdrama aus allen Wolken, als sie ausgerechnet mit ihrem stets kränkelnden Cousin Camille (Tom Felton) verheiratet werden soll. Hoffnung keimt in Thérèse erst auf, als sie in Paris Camilles heißblütigen Freund Laurent LeClaire (Oscar Isaac) kennenlernt und sich in ihn verliebt.