„Weissglut“ ist erschienen – nach dem Erfolgsroman „Unruhe“ das zweite Buch von Jesper Stein

Weissglut - das neue Buch von Jesper Stein

2013, als sein Debütroman „Unruhe“ erschien, war Jesper Stein ein Star im deutschen Literaturbetrieb. Das Buch um den Ermittler Axel Steen sorgte für Furore im europäischen Krimi-Geschäft. Das Buch stand monatelang in den Bestseller-Listen. Nun legt Jesper Stein mit „Weissglut“ nach. Das Buch ist am 8. Januar erschienen. „Mit Weissglut“ knüpft Jesper Stein nahtlos an den erfolgreichen Reihen-Erstling an.

Wovon handelt das Buch?

„Weissglut – Der zweite Fall für Kommissar Sten“ ist der zweite Teil der Krimireihe, die Jesper Stein 2013 mit „Unruhe“ begann. Im Mittelpunkt des Buchs steht auch diesmal Axel Steen. Als Vizekriminalkommissar geht es in „Weissglut“ mit Axel Sten weiter bergab. Brütende Hitze liegt über Nørrebro und Axel Stens Haschischkonsum steigt. Todesängste fressen ihn auf und sein Intimfeind Jens Jessen bandelt nicht nur mit seiner Ex Cecilie an, jesper-stein-weissglutsondern wird auch noch zum Polizeichefinspektor befördert – Axel Stens Chef. Kein Wunder, dass der Ermittler kurz vor der Weissglut steht.

Doch mit „Weissglut“ zeichnet Jesper Stein nicht die Biographie eines Antihelden nach. Ein neuer Fall reißt Axel Steen aus seiner Lethargie: Nach einer Vergewaltigung werden DNA-Spuren gefunden, die zu dem Mord an Marie Schmidt vor vier Jahren passen, von dem „Unruhe“ handelt. Es war der Mord, der Axels Ehe mit Cecilie ruinierte und beniahe das Leben seiner damals zweijährigen Tochter Emma gekostet hätte. Axel Sten konnte ihn nie aufklären und hat nun Lunte gerochen.

 

Wer hat das Buch geschrieben?

„Weissglut“ ist ein Krimi aus der Feder von Jesper Stein. Stein arbeitete als Kriminalreporter, bevor 2008 sein Bestseller über Bent Isager Nielsen erschien, den Leiter des dänischen FBI-Pendants Sektion 1. 2013 feierte Jesper Stein mit „Unruhe“ erneut internationale Erfolge. Das Buch schaffte es in die Bestseller-Liste und wurde nicht nur von der renommierten Wochenzeitung „Die Zeit“ gefeiert. Mit „Weissglut“ knüpft Jesper Stein nun an diese Erfolge an.

 

Lohnt sich der Kauf des Buchs?

Wenn es um Krimis geht, ist Jesper Stein seit „Unruhe“, dem ersten Buch der Reihe um Axel Sten, einer meiner Lieblingsautoren. Mit Axel Sten hat Jesper Stein einen gebrochenen und dadurch insgesamt so sympathischen Helden geschaffen, der dem Leser die Identifikation einfach macht. Gemeinsam mit ihm elebt man als Leser auch in „Weissglut“ die Höhen und Tiefen und wird mitten hinein in die Aufklärung packender Kriminalfälle mitten im skandinavischen Nirgendwo gezogen. „Weissglut“ gerät so zum würdigen Nachfolger von „Unruhe“.

ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *